Sachverständigenbüro für Pflasterbau

Das Wappen von NRW darf von mir geführt werden

Verbände



Ein Bild von einer Pflasterflaeche

Natursteinpflaster

Da leider nicht mehr alle Pflasterer über umfassende handwerkliche Kenntnisse verfügen, ist es wichtig, auf der Baustelle auf handwerklich einwandfreie Detaillösungen zu bestehen.
Das betrifft vor allem:
das Schneiden der Steine,
kein verwendeter Stein darf kleiner als ein halber Stein sein,
das Anarbeiten von Einbauten,
die Gestaltung von Baumscheiben und Pflasterrändern,
die einwandfreie Ausführung von Rinnen und das Anpassen von Straßeneinläufen.
Wichtig ist vor allem, deutlich zu machen:
Gute Pflasterflächen setzen eine gute durchdachte Planung voraus, ebenso setzen gute Pflasterflächen ein Vorausdenken bei der Ausführung voraus.
>> mehr lesen




Ein Bild von Betonsteinpflaster

Natursteinpflaster

Pflaster ist die Geschichte von tausenden von Jahren des Straßenbaues. Die historischen Straßen der Ägypter, Etrusker, Griechen und Römer sind uns bekannt aus schriftlicher Überlieferung und erhalten gebliebenen Resten. In den letzten Jahrzehnten und Jahren erlebte das Pflaster, nachdem es fast vollständig verdrängt war, im Straßenbau eine Renaissance und aufs neue eine beträchtliche Ausweitung.
Bei der Konstruktion und Herstellung von Verkehrsflächen mit Pflaster und Plattenbelägen handelt es sich um eine der ältesten Formen dauerhaften Befestigungen von Straßen, Wegen und Plätzen.
Obwohl es sich bei der Fertigung derartiger Beläge um alte Handwerkstechniken handelt bleibt leider festzustellen, dass durch die Industriealisierung und Mechanisierung des Baugeschehens vieles an Kenntnissen und Wissen darüber verloren ging.
>> mehr lesen

Verlegen

Natursteinpflaster ist eine der gebräuchlichsten Art, um repräsentative Plätze und historische Straßen zu gestalten. Die DIN 18318 u. a. regeln für die Ausführung und Standards. Trotz intensiver Suche wird man in diesen Vorschriften nichts über die handwerklich richtige Ausführung finden. In den nachfolgenden Regeln sind die grundlegenden Voraussetzungen für eine gute und lang haltende Natursteinpflasterfläche beschrieben. In jeder Reihe nur Steine gleicher Breite verpflastern. Alle Steine gleichmäßig hammerfest setzen. Die Steine nicht versetzt oder verkanntet versetzen. Die Steine gut im Verband setzen. Die Steine beim Setzen gut mit Sand füttern. Alle Steine in gleicher Höhe versetzen. Der Pflastervorgang ist bei Großpflaster gegen den Verkehr bei Segmentbögen mit dem Verkehr bei steigenden Straßen stets zu Berg vorzunehmen. Hauptstraßen durch pflastern, Nebenstraßen anschließen. Den ersten Rammschlag gegen die Verkehrsführung führen. Den zweiten Rammschlag mit der Verkehrsführung führen. Den Verkehr erst nach Austrocknen über die Pflasterfläche leiten. Nicht nur die einwandfreien und nach handwerklichen Regeln verlegten Naturpflastersteine sind Garant für eine gebrauchsfähige Pflasterfläche sondern auch der Oberbau ( in der Regel fälschlicherweise als Unterbau bezeichnet ) muss den Anforderungen entsprechen. Ausreichende nach der Bauklasse geforderte Tragfähigkeit ist unabdingbar. Profilgerechtes Einbauen und gleichmäßiges Bettungsmaterial müssen aufeinander abgestimmt sein. Schon eine unterschiedlich dick eingebaute Bettungsschicht führt nach wenigen Jahren zur Unbrauchbarkeit der Fläche. Die Fehlerzuweisung dieses Schadensbildes wird in der Regel nicht erkannt. Eine eingehende Beratung und genügend Zeit sollten meinungsbildend für eine Entscheidung sein. .


Natursteinpflasterarbeiten



01 02 03 04 05 06 07 08 09

Leistungen

Privatgutachten – Gerichtsgutachten – Schiedsgutachten – Außergerichtliche Streitbeilegung – Schadensanalysen – Beweissicherungen – Qualitätssicherung – Abnahme einer Bauleistung - Beratung - Schulung - Referate - Rechnungsprüfung

Meine Gutachten sind für den Fachmann nachprüfbar und für den Laien nachvollziehbar – das sind (neben der Richtigkeit des Ergebnisses) die wichtigsten Attribute eines Gutachtens. Besonders die Nachvollziehbarkeit ist eine wesentliche Anforderung, denn der fachliche Laie muss das Ergebnis verstehen und die Herleitung für sich würdigen können. (Institut für Sachverständigenwesen e. V.)

gutachterliche Leistungen für Auftraggeber (private Bauherren - öffentliche Bauherren - Bauherrenvertreter - Generalunternehmer)

gutachterliche Leistungen für Auftragnehmer (Bauunternehmer - Handwerker)

gutachterliche Leistungen für Juristen (Richter - Rechtsanwälte - Gerichte)

gutachterliche Leistungen für Versicherungen

Anerkannte und mit Bildungspunkten belegte Vorträge, Schulungen und Inhouse-Seminare

Fachkundeprüfung bzw. Sachkundeprüfung für eine Ausnahmebewilligung entsprechend § 7 HWO und § 8 HWO


Die durchgeführten Schulungen, Vorträge und Seminare mit aktuellen Themen des Straßenbauerhandwerks werden als Fortbildung der Handwerkskammer Düsseldorf anerkannt und mit Fortbildungspunkten gewertet.

Fortbildung – Weiterbildung – Seminare

Folgenden Themen werden unter anderen angeboten:

ZTV A, Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen für Aufgrabungen
Aufgrabungsmanagement
Gebundene Pflasterbauweisen
Bauweisen mit großformatigen Elementen
Vorträge und Seminare zu:
VOB
ZTV P
MF P

>> mehr lesen

Kontakt

Sachverständigenbüro

Werner Schellscheidt
Dresdner Straße 13 L
40822 Mettmann

Telefon:

02104-74859

Mobil:

0172-2606151

Fax:

02104-517700


info@Schellscheidt.com

Ein Bild von Strassenbau